Grundschule Sickte
Grundschule Sickte

Sportförderunterricht

Schülerinnen und Schüler aus den ersten und zweiten Jahrgängen, die Auffälligkeiten im Bewegungsverhalten haben, können in einer Gruppe mit ca. 8-15 Kindern am Sportförderunterricht teilnehmen. 

Die Teilnahme setzt das schriftliche Einverständnis der Erziehungsberechtigten voraus und sollte sich verbindlich über mindestens ein Schuljahr erstrecken.

Er ist als ergänzende Maßnahme zum regulären Sportunterricht zu sehen und dient als wichtiger Baustein der allgemeinen Gesundheitsförderung.

Die Auswahl der Schülerinnen und Schüler erfolgt in enger Absprache mit den Klassen- und Sportlehrkräften nach motorischen, psycho-sozialen und pädagogischen Gesichtspunkten.

 

Wer sollte am Sportförderunterricht teilnehmen?

 

Kinder mit:

  • Wahrnehmungsschwächen 
  • eingeschränkter motorischer Leistungsfähigkeit 
  • Konzentrations- und Aufmerksamkeitsproblemen 
  • Verhaltensweisen wie Ängstlichkeit, Gehemmtheit 
  • Verhaltensweisen wie motorische Unruhe und Aggressivität 
  • Übergewicht 
  • geringer Anstrengungs- und Leistungsbereitschaft 
  • Haltungsschwächen

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Grundschule Sickte